Herbstvorführung 2020

26. September 2020

14.00 Uhr

Reitzentrum Letzi, Letzi 1, 6300 Zug



Bitte meldet euch an, damit wir das Contact Tracing einhalten können.



Anmeldeschluss: 22.9.2020


Longierkurs mit Corinne Bosshard

Kursbeschrieb

Wie longiere ich mein Pferd effektiv und sinnvoll. Wie verbessere ich die Muskulatur meines Pferdes durch das Longieren. Welches Material benötige ich dazu.

Der Kurs soll als Fortsetzung zum Kurs im Januar dienen, es dürfen jedoch auch Personen teilnehmen, welche im Januar nicht dabei waren. Corinne wird individuell auf den Ausbildungsstand des Pferdes und des Longenführers eingehen.

 

Kursleiterin

Corinne Bosshard, international erfolgreiche Longenführerin. Aktuell ist sie Europameisterin in der Disziplin Voltigieren mit einem ihrer Pferde mit dem französischen Einzelvoltigierer Lambert Leclezio.

 

Datum: Sonntag, 25. Oktober 2020

 

Ort: Reitzentrum Letzi, Letzi 1, 6300 Zug

 

Zeit

8.00 – 18.00 Uhr Longieren (pro Teilnehmer/Pferd 45 Minuten).
Die Einteilung wird eine Woche vor dem Kurs bekannt gegeben.
Pferde müssen für’s Longieren warmgeführt sein.

 

Kosten

Pensionäre Reitstall Letzi, Mitglieder Voltige Gruppe Zug,  Aktiv- und Juniormitglieder KV Zug sowie Mitglieder Vierkampf Zug              

CHF 60.–


Passivmitglieder KV Zug

CHF 70.–


Alle anderen Teilnehmer

CHF 80.–

Anmeldung

Die Anmeldungen werden nach Eingang der Anmeldung und Zahlung berücksichtigt.

Anmeldeschluss: 2. Oktober 2020

Verspätete Anmeldungen werden nur berücksichtigt, falls noch Plätze vorhanden sind. Bei zu vielen Anmeldungen wird eine Warteliste geführt.

 

Zahlung der Kurskosten auf IBAN CH32 0078 7007 7166 5730 3,
lautend auf Christine Weber, Sonnenstrasse 6b, 6300 Zug

 

Für Fragen steht euch Christine Weber oder 079 286 87 63 gerne zur Verfügung.

 

Der Kurs wird auf eigenes Risiko besucht. Die Veranstalter übernehmen keinerlei Haftung weder für Pferde, Teilnehmer noch Zuschauer. Bitte beachten Sie das Schutzkonzept, welches zur gegebenen Zeit auf der Website www.voltige-zug.ch veröffentlicht wird.

 

Wir freuen uns auf einen interessanten Kurs!


Wiederaufnahme des Trainings ab dem 9. Juni 2020

Wir freuen uns sehr, dass wir am kommenden Dienstag, 9. Juni 2020 das Voltige-Training wieder aufnehmen dürfen.

Das Voltige zählt zu den Kontaktsportarten und darf daher nur in fixen Gruppen als Team betrieben werden. Das bedeutet, dass unter den Mitgliedern der Mindestabstand nicht eingehalten werden muss. Erkrankt jedoch ein Mitglied der Trainingsgruppe, muss die gesamte Trainingsgruppe in Quarantäne. In Trainingsgruppen muss das Contact Tracing sichergestellt sein. Weitere Infos zu den Regeln im Pferdesport findet ihr unter diesem Link.

Folgende Schutzmassnahmen werden wir umsetzen:
- Die Kinder erscheinen fertig umgezogen mit Turnschuhen an den Füssen. Die Gerätschuhe sind dabei und werden in der Reithalle gewechselt.
- Jedes Kind hat die eigene Trinkflasche dabei und tauscht diese nicht mit anderen Kindern.
- Wir haben jeweils zwei fix zugeteilte Leiterinnen. In der Gruppe Blau sind das Silvana und ich.
- Es sind keine Zuschauer erlaubt.
- Am Anfang und am Schluss des Trainings werden die Hände desinfiziert.
- Ebenfalls werden wir vor und nach dem Training das Material desinfizieren.
- Wir werden vorerst Einzelübungen turnen.
- Wer sich krank fühlt, meldet sich ab und bleibt zu Hause.
- Wer an Corona erkrankt, meldet dies umgehend an Chrigi Weber, damit die Info richtig kanalisiert werden kann.
- Ich werde pro Gruppe eine WhatsApp-Gruppe eröffnen, damit allfällige kurzfristige Infos schnell fliessen können.


Ideen für Zuhause

Liebe Voltigiererinnen und Voltigierer

Wir haben für euch einige Ideen für Links zusammengestellt, damit ihr das Voltige während dieser komischen Zeit nicht ganz vergesst. Vielleicht habt ihr ja Lust auf ein Pferdequiz oder ein Bisschen Sport.


Verschiedene Informationsseiten mit Rätsel um euer Wissen zu testen:

Ideen, um euer Körper fit zu halten und ein paar Voltigevideos zum Spass:


Sommerkurs 2020

Der Sommerkurs 2020 würde am 28. April 2020 starten. Leider wissen wir nicht, wann wir wirklich beginnen können. Sobald das klar ist, werden wir voller Motivation wieder loslegen.

Voltigelager in Südfrankreich vom 14. bis 19. Juli 2019

Es geht los!

Unsere Reise startet mit einer Zugfahrt nach Basel und weiter mit dem Flieger nach Toulouse. Wir alle sind sehr aufgeregt - vor allem Phoebe - denn sie fliegt zum ersten Mal. Nach dem einstündigen Flug sind wir in Südfrankreich! Larissa und Zoe, zwei der Leiterinnen erwarten uns schon am Flughafen. Die beiden sind mit Hündchen Talua und allem Gepäck bereits am Donnerstag mit dem Auto losgefahren. Schon bald erreichen wir das wunderschöne Haus. 

Bereits am ersten Tag erkundeten wir den Markt im mittelalterlichen Städtchen Mirepoix. Das Angebot reichte von Gemüse, Kleidern über Kunsthandwerk. Sogar lebendige Tiere wie Enten, Hühner, Kaninchen wurden feilgeboten - was bei uns aber eher auf Unverständnis stoss. Wieder zurück, suchten wir zwei dicke Bäume, um die Slakeline zu installieren. Dann war Balance gefragt ... Nach hitzigen Spielen war es dann Zeit, den erfrischenden HotPot zu testen und danach mit dem Bau unseres Holz-Voltigebocks zu starten. 

Tag zwei startete mit Partnerakrobatik. Ideen für eine Kür entstanden und wurden am Boden fleissig geübt. Damit das Projekt Voltigebock auch fertig wird, ging’s dann wieder ans Sägen, Schleifen, Hobeln und Schrauben. Am Nachmittag montierten wir das Vertikaltuch. Nun war Armkraft und Körperspannung gefragt. Unglaublich, wie viele Figuren an einem Stück Stoff möglich sind! Und zur Abkühlung sassen vor dem Z‘Nacht wieder alle im HotPot.

Am Abend war Open Air Kino angesagt. Liegestühle wurden installiert, Decken rausgeholt. 

Am Mittwoch durften wir etwas ausschlafen, denn am Vorabend wurde es doch etwas spät. Danach war noch einmal Vertikaltuch und Bockbau angesagt, damit unser Holzpferdchen Namens Nambo auch zeitig fertig wird. Nach dem Mittag studierten wir einen Tanz ein. Nach letzten Arbeiten am Pferdchen war es dann soweit - ein wunderschönes Holzpferdchen war geboren. Sogleich starteten wir mit üben.  

Nach dem Nachtessen wurde der einstudierte Tanz vorgeführt und danach zeigte jedes Kind eine Show: Silia an der Slakeline, Gian, Lia, Phoebe und Chiara Ma Vertikaltuch und Lorena am Boden. Danach feierten wir noch Zoe’s Geburi. 

Am Donnerstag-Morgen ging’s wieder an die Kür auf dem Bock. Am Nachmittag war noch einmal Baden im HotPot angesagt, T-Shirts bedruckt und dann die Vorführung der Kür geturnt. Dann war wieder Party angesagt, denn heute hatte Phoebe Geburi.  

Am Freitagmorgen war Packen und Aufräumen angesagt. Danach wiederholten wir den Tanz, spielten Fangis. Nach dem Mittagessen ging’s dann schon wieder los Richtung Flughafen. Müde aber zufrieden sind wir wieder zu Hause.